Sonntag, 7. April 2013

Crash mit dem Milan-Velomobil

Mich hat es erwischt. Ich hatte mit dem Velomobil einen bösen Unfall. In einer Minute fährt man noch Richtung Feierabend und freut sich auf zu Hause und in der nächsten Minute schlittert man mit 40 km/h über den Asphalt und hofft, dass das Velomobil nicht so viel abbekommt.
Am Donnerstag bin ich mit zu hoher Geschwindigkeit in den Kreisverkehr gefahren. Das merkte ich aber erst im Kreisverkehr als ich spürte, wie das linke Rad sich vom Boden löste. Ich kippte dann nach rechts und schlug auf die Kantensteine am Straßenrand auf. Dabei schlug ich innen gegen die Kopfhaube und verletzte mich an den Schrauben. Schrammen und eine große Beule blieben zurück. Zum Glück nicht mehr. Durch den Schwung federte das Velomobil zurück und kippte zur anderen Seite und dann sogar noch auf das Dach. So schlitterte ich über den Asphalt und kam nach ca. 40 m zum Stehen.
Es sieht so aus als wären die Schäden auf die Außenhülle beschränkt. Das wird sich klären, wenn ich den Milan zur Reparatur zurück nach Siedenburg schicke.







Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Harti - was machste denn für Bockmist? Ich hoffe der Schaden am Fahrzeug ist einfach wieder zu reparieren und Deine Beulen werden heilen. Vielleicht doch einen Helm im Milan? QUATSCH, aber ein paar gefährliche Stellen abpolstern.
Mit den besten Grüßen - Carsten SEBER

Thomas Hamann hat gesagt…

Hallo Hartmut, offenbar rollt der Milan wieder. Oder ich habe vorhin zwischen Klosterfelde und Zerpenschleuse einem Geist(erfahrer) zugewunken.